Reports

S-Firmenberatung 05/2021

Corona crisis influences SPAs

Despite the Corona crisis, there were more corporate transactions in the first quarter of 2021 than in the same period in 2020 and 2019. Risk provisioning and opportunity taking play a significant role in transactions and have an impact on the content of corporate sale and purchase agreements. These are highlighted in the article by Mark Niggemann.

Download »

S-Firmenberatung - 01/2021

Tips for presenting a company in the sales process

Companies present themselves constantly: on the internet with their own homepage, in social media or through company brochures. If a company is to be sold, it is important to consider how the company is presented to potential buyers. This article shows which means companies can use to positively influence the decision of prospective buyers.ch company brochures. If a company is to be sold, it is important to consider how the company is presented to potential buyers. This article shows which means companies can use to positively influence the decision of prospective buyers.

Download »

S-Firmenberatung - 01/2021

M&A as a Means of Turnaround - Economic and Legal Aspects - Part 2

The M&A process for companies in crisis takes place under changed legal conditions. Transactions in such situations place special demands on the parties involved, as they regularly take place under considerable time pressure. The special time pressure arises from the legally defined deadlines of the Insolvency Code as well as the intention to keep the reduction of the company value associated with the continuation of the crisis as low as possible. The possible solutions for companies in crisis situations are manifold and depend on the timing of the M&A transaction (before or after insolvency), the choice of transaction model (share deal, asset deal, capital increase or debt-to-equity) and the liability and insolvency law protection of the contracting parties. This article deals with the aspects that need to be taken into account.

Download »

S-Firmenberatung - 01/2021

M&A as a Means of Turnaround - economic and legal aspects - Part 1

The pace of vaccination will determine pandemic developments and the economic cycle in 2021. The majority opinion seems to be that vaccinations in the summer will lead to a sustainable containment of the pandemic. This implies that the economy will pick up speed from the second quarter of 2021 - after a decline of 5.4% in 2020, the pre-Corona level is not expected to be reached again until 2023. The Corona crisis has accelerated structural change. New technologies are displacing structures that are no longer sustainable - faster than they would have been without the crisis situation. There is speculation in the media about the "bankruptcy year 2021".

However: On January 1, 2021, the Act on the Further Development of Restructuring and Insolvency Law (SanInsFoG) will come into force. For the first time, there will be a legal framework for pre-insolvency restructuring projects in Germany. Companies in crisis have the opportunity to negotiate with their creditors themselves and restructure on the basis of a restructuring plan. This article deals with both the economic and legal aspects of crisis companies.

Download »

Handelsblatt DUB - 12/2020

Execution of wills: risk provision for entrepreneurial families

More than two thirds of Germans do not leave a will and thus rely on the legal regulations. The goal of a fair and dispute-free succession of assets is thus often missed. An executor, who takes over the distribution and administration of the estate in the spirit of the testator, can make a significant contribution to avoiding disputes.

For entrepreneurial families, the arrangement of an executor is a good idea if the heirs are not in a position to handle the inheritance or administer the estate, e.g. in the case of minor heirs. Our report deals with the execution of wills.

Download »

S-Firmenberatung – 11/2020

How companies emerge stronger from crises

Interlocutors of entrepreneurs often use the slogan "Use crises as opportunities". In this context, it is surprising that there are many entrepreneurs who see future opportunities in the current crisis situation. Responding flexibly to current developments and adapting the business model quickly has always been an important skill for entrepreneurs, and one that has gained enormous importance in the Corona crisis. The instruments for crisis management have never been as diverse and promising as they are today. The global networking made possible by the Internet and other technological developments allows international cooperation on an unprecedented scale. We are witnessing the creativity with which companies are preparing for the future - also by buying other companies to strengthen their competencies. Others are taking on equity partners whose capital, networks and know-how will enable them to meet future challenges. The report provides arguments why our economy will emerge stronger from the Corona crisis.

Download »

S-Firmenberatung – 08/2020

Execution of wills - risk provision for entrepreneurial families

More than two thirds of Germans do not leave a will and thus rely on the legal regulations. The analysis of unsuccessful succession arrangements - including those of entrepreneurial families - should be suitable for raising awareness of the problem. Fair and dispute-free asset succession arrangements - without avoidable asset losses - can ensure that satisfied heirs jointly commemorate their far-sighted testator. Our article deals with the aspects of an execution of a will.

Download »

Kreditwesen – 06/2020

Family business succession - from an economic and tax point of view

One goal of entrepreneurial families in the context of business succession - in addition to the desire for business continuity - is also to ensure the economic provision of the entrepreneur and his or her partner. Another very important goal is the consideration of distributive justice. If a business succession is planned, it makes sense to gain an overview through a careful economic analysis. This article deals with both the economic and tax aspects and liquidity implications that need to be considered.

Download »

Sparkassen-Zeitung - 04/2020

M&A-Strategie: Wie findet man interessante Unternehmen?

Zur Umsetzung der Unternehmensstrategie setzen viele Unternehmen bewusst auf den zielgerichteten Kauf von Unternehmen. Diese Kompetenz wird immer mehr zum strategischen Wettbewerbsvorteil auch für kleine und mittelständische Unternehmen.

Der Beitrag zeigt auf, wie eine M&A-Strategie entwickelt und erfolgreich umgesetzt werden kann.

Download »

Handelsblatt DUB - 04/2020

Absicherung bei M&A-Transaktionen

Immer häufiger werden bei M&A-Transaktionen sogenannte „Warranty & Indemnity-Versicherungen“ (W&I-Versicherungen) eingesetzt. Mit dieser Versicherung werden Haftungsrisiken aus abzugebenden Garantien („Warranties“) und Freistellungen („Indemnities“) gegen eine Prämie von einem Versicherer übernommen. Mit den Aspekten für den Abschluss einer W&I-Versicherung beschäftigt sich unser Artikel.

Download »

Private - Das Geld-Magazin - 01/2020

Unternehmensverkauf: Bewertung versus Kaufpreis

Analysiert man durchgeführte Unternehmensverkäufe, stellt man oft fest, dass die für Unternehmen gezahlten Kaufpreise mit den im Rahmen einer Unternehmensbewertung ermittelten Ertragswerten nichts zu tun haben. Warum das so ist analysiert unser Bericht.

Download »

S-Firmenberatung – 01/2020

Besonderheiten eines Unternehmenskaufs durch ein Erwerberkonsortium

Der Kauf eines Unternehmens an sich ist schon sehr komplex. Dieser Prozess wird noch komplexer, wenn sich mehrere Käufer zusammenschließen, um ein Erwerberkonsortium zu bilden. Dann sind nämlich parallel zu den Verhandlungen mit dem Verkäufer auch Vereinbarungen zwischen den kaufenden Parteien zu treffen. Ein Erwerberkonsortium entsteht z. B. bei Management Buy-ins (MBI) oder Management Buy-outs (MBO), bei denen sich neben dem Management Private-Equity-Gesellschafter beteiligen. Die typischen Problembereiche behandelt unser Aufsatz.

 

Download »

Private – Das Geld-Magazin – 12/2019

Mittelstand Venturing – Strategische Investitionen in Startups als Frischzellenkur

Die Bedeutung von Corporate Venture Capital (CVC) – Unternehmen stellen Startups neben Kapital auch Zugänge zu Vertrieb, Produktion, Forschung und Entwicklung sowie dem eigenen Netzwerk zur Verfügung – gewinnt bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zunehmend an Bedeutung. Dabei bewegen sich Mittelständler und Startups oftmals in zwei verschiedenen Welten.

Download »

S-Firmenberatung – 12/2019

Preisklauseln in Unternehmenskaufverträgen

Kaufpreis ist nicht gleich Kaufpreis. In der Regel sind die letzten Jahresabschlussberichte des Unternehmens die Bemessungsgrundlage für die Festlegung des Kaufpreises. Was passiert jedoch mit den Ergebnissen, die im laufenden Geschäftsjahr erwirtschaftet werden? Haben Änderungen der liquiden Mittel im laufenden Jahr Auswirkungen auf den Verkaufspreis? Oder wird gar ein Teil des Verkaufspreises von zukünftigen Ergebnissen oder Ereignissen abhängig gemacht? Mit diesen und anderen Aspekten der Festlegung von Kaufpreisen in Unternehmenskaufverträgen (SPA) beschäftigt sich unser Bericht.

Download »

S-Firmenberatung – 11/2019

Erfolgreich verhandeln bei Kauf und Verkauf von Unternehmen (Teil 2)

Mit Fachwissen, Strategie und Taktik lassen sich außergewöhnliche Verhandlungserfolge erreichen. Teil 1 in der Oktober-Ausgabe Ihrer „S-Firmenberatung“ brachte grundsätzliche Empfehlungen für die Vorbereitung solcher Transaktionen. Teil 2 richtet den Fokus auf die unterschiedlichen Interessenslagen und leitet daraus Erfolgsregeln für die Verhandlungsführung ab.

Download »

S-Firmenberatung – 09/2019

Verhandlungsführung – erfolgsentscheidend beim Verkauf und Kauf von
Unternehmen (Teil 1)

Um schwierige Verhandlungen erfolgreich zu beenden, sind neben der systematischen Vorbereitung vor allem persönliche Kompetenz und Verhandlungssouveränität gefragt. Wer in harten Verhandlungen bestmögliche Ergebnisse erzielen will, muss sich systematisch vorbereiten und geschickt verhandeln. Dazu zählt eine wirksame Argumentationsstrategie. Wobei in Verhandlungen bei Unternehmenstransaktionen zu achten, ist erläutert unser Bericht.

 

Download »

Betriebswirtschaftliche Blätter – 07/2018

Unternehmensverkauf: Auswahlkriterien für M&A-Berater definieren

Ein Unternehmen zu verkaufen, gelingt oft besser mit Hilfe spezialisierter M&A-Berater. Diese agieren jedoch höchst unterschiedlich. Es ist daher sinnvoll, eine Auswahl anhand verschiedener Auswahlkriterien vorzunehmen. Wichtige Entscheidungsfaktoren für die Auswahl eines M&A-Beraters sind

  • Fachliche Kompetenz
  • Institutionelle und persönliche Kompetenz
  • Transaktionsgröße
  • Prozessablauf
  • Zeitliche Verfügbarkeit
  • Wirtschaftliche Interessen/Unabhängigkeit
  • Honorarstruktur
  • Beratertyp (Makler oder einseitiger Interessenvertreter)

Für den Erfolg eines Unternehmensverkaufs ist ein durchdachter Verkaufsprozess die beste Voraussetzung. Ein seriöser M&A-Berater kann einen Verkaufsprozess strukturieren und den Verkäufer während des gesamten Prozesses mit Fachwissen, Kapazitäten und Verhandlungsgeschick unterstützen. Dadurch wird der Verkäufer nicht nur zeitlich entlastet, sondern der Prozess wird auch vertraulich und zügig durchgeführt. Es entsteht ein Mehrwert, der die Beraterkosten um ein Vielfaches übersteigt. Unser Bericht befasst sich mit den Aspekten zur Auswahl eines M&A-Beraters.

Download »

IfW-Forum - 27/2018

Success factors for the post-closing phase

The purchase of a company always means the acquisition of a historically grown, but above all "different" corporate culture, which initially continues to be lived by the company's employees. Once the contract has been signed, the acquired company must be taken over with all its rights and obligations. The report shows how the integration of an acquired company succeeds.

Download »

IfW-Forum - 26/2017

Akquisitionen optimal finanzieren

Bei der Finanzierung von Unternehmensakquisitionen muss sorgfältig der gesamte Kapitalbedarf berücksichtigt werden. Dieser besteht nicht nur aus dem Kaufpreis und den direkten Transaktionsnebenkosten, sondern insbesondere aus der Refinanzierung des erworbenen Unternehmens sowie Maßnahmen, die es nach Übernahme des Unternehmens zu finanzieren gilt. Gerade beim Erwerb von Familienunternehmen sind oft Bankkredite für Unternehmen durch persönliche Bürgschaften oder gar Sicherheiten aus dem Privatvermögen der Unternehmer abgesichert. Mit dem Verkauf der Unternehmen erwarten die Verkäufer selbstverständlich eine Haftungsfreistellung aus sämtlichen persönlichen Sicherheiten für betriebliche Kredite.

 

 

Download »

IfW-Forum – 22/2013

Finanzierungseffekte durch Verbesserung des Working Capital Managements

Nahezu drei Viertel der Unternehmen sehen in der Zukunft große Herausforderungen für ein Working Capital Management. Viele arbeiten bereits an der Fortentwicklung bestehender Konzepte. Dazu zählt auch die Erarbeitung von Finanzierungslösungen.

 

 

Download »

Diese Webseite verwendet Cookies. Weiterführende Informationen erhalten Sie im Impressum oder unter Datenschutzerklärung